Seit mehr als dreissig Jahren beschäftige ich mich mit Fotografie unter Verwendung von Spiegelreflexkameras, ursprünglich analog und ab 2005 digital . Gleichzeitig mit der Umstellung auf die digitale Fotografie ist dann das Thema digitaler Film (Video) dazugekommen.

20160213-5d3-6766-fuer-sm

Meine Interessen liegen in den Bereichen von

– Fotografie und Film bei Reisen,
– Naturfotografie,
– Nachtfotografie und -film (Low Light),
– Eventfotografie und -film,
– kleinere szenischen Produktionen und
– Auftragsarbeiten diverser Arten.

Mit grosser Begeisterung, entsprechendem Zeitaufwand und im Austausch mit Gleichgesinnten vertiefe ich meine Kenntnisse laufend. Die Homepage gibt Ihnen einen Einblick in mein fotografisches und filmisches Schaffen.

Die Foto-und Filmausrüstung ist seit einigen Jahren auf professionellem Niveau und genügt auch sehr hohen Ansprüchen. Für eigene Projekte und Auftragsarbeiten stehen zwei professionelle Vollformat-DSLRs  mit qualitativ sehr guten Optiken zur Verfügung. Je nach Bedarf kommen auch Stative, Mikrofone, Slider und Beleuchtung zum Einsatz. Zusammen mit Freunden sind auch aufwendige Produktionen mit Multicam-Schnitt möglich wie z.B. die Gesamtaufnahme des Musicals „Die Schweizermacher„.

Die heutigen Kameras und die digitale Nachbearbeitung ermöglichen Filmaufnahmen, die zu analogen Zeiten und auch noch vor 10 Jahren undenkbar gewesen wären. Mit den Vollformat-DSLRs 5D Mk IV und Mk III entstehen im Kino Look in 4K-Auflösung oder Full HD szenische Produktionen wie „Adelheid“ oder „Moonstruck„. Mit diesen Kameras lässt sich aufgrund ihres grossen Sensors und den lichtstarken Optiken mit Anfangsöffnung von f/1.4 auch in der Nacht filmen, was ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet. Bei Bedarf kann damit auch im Raw-Format mit 14 Bit gefilmt werden, was tolle Farben und sehr grosse Möglichkeiten für die Nachbearbeitung der Bilder ergibt.

adelheid-dritter-drehtag-20160604-2194-fuer-sm

Gleichzeitig ermöglichen die Vollformat-DSLRs natürlich auch professionelle Fotos, selbst bei sehr wenig Licht. Der Vollformat-Sensor und die hohe Lichtstärke der Optiken erlauben ein gezieltes Spiel mit der Schärfentiefe bzw. kann damit der Blick des Betrachters auf die entsprechenden Bildteile gelenkt werden. Ich fotografiere nur noch im Raw-Format, weil die Daten damit unkomprimiert aufgenommen werden. Anschliessend erfolgt die Entwicklung und Bearbeitung grundsätzlich mit Adobe Lightroom und wo nötig mit Photoshop. Bei den Raw-Aufnahmen ist es ab und zu wie mit Rohdiamanten – erst durch den Schliff erhalten sie ihre volle Schönheit. Eine Fotografie muss wie bei der Malerei nicht notwendigerweise ein exaktes Abbild der Realität sein (wobei darüber die Meinungen auseinander gehen). Mit der Bildbearbeitung kann gezielt jener Bildlook geschaffen werden, der die Stimmung des Fotos ausdrücken soll.